Krankheiten

Zecken können verschiedene Krankheiten übertragen. Umso schneller und sanfter Zecken entfernt werden umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch keine Krankheiten durch den Zeckenbiss übertragen worden sind.

Die 3iX Zeckenschlinge ermöglicht eine schonende Entfernung selbst kleinster Zecken.

Borreliose

Die richtige Diagnose ist entscheidend, aber manchmal schwierig

Lyme-Borreliose wird durch Bakterien verursacht, die im Bauch der Zecke vorkommen können. Sie sind im Stande, ein breites Spektrum an Krankheitssymptomen zu erzeugen, weshalb es oft zu falschen Diagnosen und Behandlungen kommt.

1975 wurden die erste Fälle von Borreliose im Ort Lyme in Connecticut/USA bekannt. Wenn nach einem Zeckenstich eine Rötung entsteht, die größer als 4 cm ist (»Wanderröte«), suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf, um die richtige Behandlung einzuleiten. Es handelt sich wahrscheinlich um eine Borrelieninfektion!

Es kommt vor, dass Patienten mehrere Jahre Krankheitsträger sind, ohne zu wissen, dass ein Zeckenbiss die Ursache der Erkrankung ist. Die Lyme-Borreliose ist mit Antibiotika behandelbar.

FSME (TBE) – Zecken-Hirnhautentzündung

Vorsorge durch Impfung ist möglich

Die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) oder auch Zecken-Hirnhautentzündung ist eine Virus-Erkrankung. Deshalb lässt sich die Grunderkrankung auch nicht mit Antibiotika behandeln.

Nach Übertragung von FSME-Viren entstehen innerhalb von ein paar Wochen grippeähnliche Symptome. Die meisten Menschen genesen nach einer Weile. Bei einem Drittel der Fälle verbreitet sich der Virus ins Gehirn und kann schwere Beschwerden verursachen.

Der einzig wirksame Schutz ist die Vorsorge durch die FSME-Schutzimpfung. Ein frühes Entfernen der Zecke ist leider kein ausreichender Schutz vor FSME, da die Viren schon zu Beginn des Saugaktes übertragen werden können. Es stehen sehr gut verträgliche Impfstoffe gegen FSME für die gesamte Familie zur Verfügung. Auch für Kinder und Jugendliche von 1 bis 15 Jahren ist ein in der Praxis bewährter FSME-Impfschutz erhältlich. Für den Aufbau eines raschen Impfschutzes haben sich zwei Impfungen im Abstand von 14 Tagen bewährt.

Eine dritte Impfung nach rund einem Jahr schließt die Grundimmunisierung ab.

TBE ist die Englische Bezeichnung von FSME und steht für »Tick-Borne-Encephalitis«.

Babesiose

Blutparasiten

Die Babesiose wird durch einen Blutparasiten verursacht, der die roten Blutkörperchen befällt.

Es gibt mindestens 70 unterschiedliche Arten von Babesiosen weltweit, von denen mindestens zwei Arten für Menschen infektiös sein können.

Ehrlichia

Mit Antibiotika behandelbar

Die Bakteriegruppe namens Ehrlichia ist in tiermedizinischen Kreisen seit 1935 bekannt.
1954 wurde der erste Fall einer Ehrlichiose bei einem Menschen in Japan bekannt.
Diese Erkrankung wird mit Antibiotika behandelt.

Wir empfehlen das Labor ArminLabs, für die Untersuchung von menschlichen und tierischen Blutproben auf akute und chronische Infektionen. ArminLabs nutzt modernste Methoden für den Nachweis von bakteriellen, viralen, parasitären Infektionserregern, sowie Schimmelpilzen. Bei ArminLabs können Sie außerdem die entfernten Zecken auf Borrelia burgdorferi, Borrelia miyamotoi, FSME, Anaplasmen, Rickettsien, Babesien und Bartonellen untersuchen lassen. Weitere Informationen

Die ZeckenSchlinge ermöglicht sanftes Entfernen selbst kleinster Zecken.

ZeckenSchlinge bestellen